Die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG hat ihre Produktionskapazitäten massiv mit modernster Technik aufgestockt. Bereits Anfang des Jahres ging am Hauptsitz eine neue Produktionshalle mit modernsten CNC-gesteuerten Abbundanlagen in Betrieb, die mittlerweile auf Volllast läuft. Gleichzeitig hat die DFH eine innovative Wandfertigungsstraße installiert. Insgesamt können in diesem Jahr etwa 3.000 Fertighäuser die Fertigung der DFH verlassen – rund 900 Häuser mehr als noch im Vorjahr. Zur offiziellen Einweihung der neuen Produktionsanlage am 27. August kommen EU-Digitalkommissar Günther Oettinger, CDU-Landeschefin Julia Klöckner, Fußballmanager-Legende Reiner Calmund sowie weitere namhafte Vertreter aus Politik und Wirtschaft nach Simmern.

Mehr Platz, eine effizientere Verarbeitung und eine optimierte Logistik – bei Deutschlands größtem Fertighausunternehmen hat sich in den vergangenen Monaten eine Menge getan. Rund 130 Meter lang ist die neue Abbundhalle in Simmern, ausgestattet mit den neuesten computergesteuerten Produktionsanlagen. Einen erheblichen Effizienzfortschritt bringt etwa das vollautomatisierte Einlagerungs- und Bestückungsportal: Ohne Menschenkraft finden die jeweils passenden Holzbalken ihren Weg zu den vier hochmodernen, computergesteuerten Abbundanlagen.

Innovative Wandfertigungsstraße

In der „alten“ Produktionshalle ist außerdem eine neue Wandfertigungsstraße in Betrieb gegangen, die gleichzeitig Konturenprofile für Giebel, Außenwände und Kniestöcke produziert – ein absolutes Novum in der Fertighausbranche. Insgesamt hat die DFH etwa 15 Mio. Euro in den Ausbau der Produktionskapazitäten investiert. In der Spitze kann Deutschlands größtes Fertighausunternehmen jetzt mehr als 80 Fertighäuser pro Woche fertigen.

„Wir wachsen stark und möchten unsere Marktführerschaft weiter ausbauen“, so Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH. „Mit der neuen Abbundhalle können wir die hohe Nachfrage besser und schneller bedienen. Gleichzeitig sichern und schaffen wir langfristig Arbeitsplätze in der Region. Allein in diesem Jahr stellen wir insgesamt rund 200 neue Mitarbeiter in den Bereichen Produktion, Verwaltung und Montage ein.“

Um auch die Logistik dem neuen Fertigungstempo anzupassen, hat das Werksgelände in Simmern bereits einen vergrößerten Verladeplatz sowie eine zweite Ausfahrt erhalten – so kommen sich die an- und abfahrenden sowie zu beladenen Lkw nicht mehr in die Quere, die gesamte Logistik am Standort ist entzerrt.

Weiterer Ausbau geplant

Die nächsten Erweiterungen stehen bereits an: Im Anschluss an die Feierstunde am 27. August plant die DFH Spatenstiche für eine weitere Flächenvergrößerung des Betriebsgeländes sowie für den Bau eines Parkdecks.

Besonders hohe Priorität hat für die DFH zudem die Erweiterung des Musterhausnetzes. Rund 40 neue Standorte sollen bis 2017 hinzukommen, dafür sieht die DFH ein Investitionsvolumen von insgesamt 25 Millionen Euro vor. Etwa die Hälfte der neuen Vorzeigehäuser soll bis Ende 2016 zur Besichtigung bereitstehen.